The wishlist name can't be left blank

Vorsicht vor Langfingern: So schützen Sie Ihre Fenster optimal vor Einbrechern

Vorsicht vor Langfingern: So schützen Sie Ihre Fenster optimal vor Einbrechern
Veröffentlicht in: Ratgeber

Hennef, 30. August 2019

80 Prozent aller Einbrüche erfolgen über Fenster und Fenstertüren. Vor allem in Einfamilienhäusern und Erdgeschosswohnungen ist das Risiko eines Einbruchs besonders hoch. Deshalb gilt es, diese besonders gut vor Einbrechern zu schützen.

Tatsächlich schlagen die wenigsten Einbrecher eine Scheibe ein, um ins Haus zu gelangen. Schließlich verursacht das großen Krach und das Risiko ertappt zu werden steigt. Beliebter ist hingegen das Aufhebeln von Fenstern: Das verursacht kaum Lärm und dauert nur wenige Sekunden, sofern die Fenster mit keiner Einbruchsicherung versehen sind. Spezialwerkzeug ist hierfür nicht nötig, es genügt meist ein stabiler Schraubendreher. In 55 Prozent der Fälle sind Einbrecher erfolgreich und verschaffen sich ungebeten Eintritt in die Wohnung.

Effektiven Einbruchschutz nachrüsten

Wer den Einbruchschutz seiner Fenster und Türen verbessern möchte, kann diese ganz einfach nachrüsten. So können beispielsweise herkömmliche Fenstergriffe durch abschließbare Modelle ersetzt werden. „Eine Nachrüstung dieser Art ist in nahezu jedem Fall umsetzbar und ebenso zeit- wie kosteneffizient“, sagt Frank Alefelder, Mitglied der Geschäftsführung der ROLF Fensterbau GmbH. Er ist Spezialist beim Thema Einbruchschutz und weiß, wie man Langfingern das Handwerk legen kann.

Eine weitere günstige Methode sind Aufschraubsicherungen, die sowohl auf der Scharnier- als auch auf der Fenstergriffseite des Rahmens befestigt werden. „Aufschraubsicherungen sind aber auch innerhalb des Wohnraumes sichtbar, was nicht unbedingt jedem Geschmack entspricht“, weiß Alefelder. Dezenter, aber ebenso wirksam sind sogenannte Pilzkopfzapfenbeschläge. Bei herkömmlichen Fenstern hat der Zapfen eine zylindrische Form, was es Einbrechern leicht macht, sie aus dem Schließstück am Rahmen zu hebeln. Zapfen in Form eines Pilzkopfs bieten einen wirksameren Schutz, da sie sich durch ihre Form mit dem zugehörigen Schließstück verkeilen und nicht mehr aufgehebelt werden können. „An Pilzkopfzapfen scheitern die meisten Einbrecher“, berichtet Alefelder. 

Optimale Sicherheitsvorkehrungen durch fachliche Beratung und Montage

Der Experte weiß aber auch: „Die beste Sicherheitstechnik bringt nichts, wenn sie nicht korrekt eingebaut wird.“ Deshalb sollte man beim Einbruchschutz immer Profis ans Werk lassen. Bei einem Neubau oder einer Modernisierung rät Alefelder zum Einbau einbruchhemmender RC2-Fenster und -Türen. Durch ihre stabile Gesamtkonstruktion zwischen Rahmen, Beschlag und Sicherheitsverglasung verhindern sie, dass das Glas bei einem Schlag sofort bricht.

Ob Nachrüstung oder Modernisierung der Fenster und Türen – die kompetenten Mitarbeiter von Rheinlands größtem Fensterbauer, ROLF Fensterbau, beraten Sie gerne zum Thema Einbruchsicherheit.

30. August 2019
38 view(s)